statut

Josef Balvín-Preis - Wettbewerbsstatut

Präambel


Der Josef-Balvín-Preis (CJB) wird vom Prager Theaterfestival deutscher Sprache (PDFNJ) an die Macher der besten Inszenierung eines ursprünglich deutsch geschriebenen Textes verliehen, der auf dem Gebiet der Tschechischen Republik in der entsprechenden Saison
(in der Zeit vom 1. Juni bis zum 31. Mai) entstanden ist, verliehen.
Der CJB ist nach dem bedeutenden Kenner des deutschen Theaters und brillanten Übersetzer des deutschen Dramas und der deutschen Literatur benannt, der sich ab 1998 in starkem Maße an der Herausbildung der Festivaldramaturgie beteiligte.
Das Ziel des Wettbewerbs besteht darin, künstlerisch hochwertige Inszenierungen deutsch schreibender Autoren auf tschechischen Bühnen zu fördern und zu einer Erhöhung des Bewusstseins bezüglich des tschechischen Theaters in den deutschsprachigen Ländern beizutragen. Außerdem soll die Siegerinszenierung der direkten Konfrontation mit ausgewählten Inszenierungen der deutschsprachigen Länder ausgesetzt werden.            

Wettbewerbs-Satzung


I. Anmeldungen und Nominierungen

  1. Für den Wettbewerb um den CJB kann jedes professionelle Theatersubjekt seine Produktion anmelden, die der Definition in der Präambel des Statuts erfüllt. Eine Inszenierung kann auch von einem Jurymitglied oder der Direktorin des Prager Theaterfestivals deutscher Sprache nominiert werden.
  2. Eine Inszenierung kann auf elektronischem Wege über das Anmeldeformular auf den Festivalseiten oder auf den Seiten
    der Theaterzeitung Divadelní noviny (i-DN) angemeldet werden. Die Anmeldung kann mit allen notwendigen Anlagen auch auf eine andere geeignete Art und Weise eingereicht werden (per E-Mail, Brief u. ä.), und zwar an die Adresse der Theaterzeitung Divadelní noviny.
  3. Die Anmeldung muss enthalten: die Bezeichnung des Theaters und seinen Sitz, den/die Namen des Autors (der Autoren) des inszenierten Textes (einschließlich des Autors einer eventuellen Vorlage, von Dramenautoren oder Bearbeitern), den Namen der Inszenierung,
    das komplette Inszenierungsteam, das Datum und den Ort der Premiere und die Wiederholungstermine. Eine Anlage der Anmeldung
    kann eine beliebig angefertigte Videoaufzeichnung der Inszenierung bilden.


II. Verlauf des Wettbewerbs

  1. Der CJB wird alljährlich von der Leitung des PDFNJ in der Presse und auf den Webseiten des Festivals und der Divadelní noviny ausgeschrieben.
  2. Es werden Anmeldungen berücksichtigt, die bis zum 31.5. eingereicht werden.
  3. Die Jury wählt bis zum 20. Juni die Siegerinszenierung aus und schlägt diese der Leitung des PDFNJ zur Preisverleihung vor.
  4. Die Leitung des PDFNJ verkündet die Siegerinszenierung bis zum 30. Juni. Der Preis wird von Vertretern des Festivals
    und der Jury bei der Aufführung der Siegerinszenierung im Rahmen des Festivalprogramms auf der Bühne überreicht.
  5. Sämtliche Fragen sind an den Juryvorsitzenden zu richten.


 
Jury: Eva Langšádlová, Marie Reslová, Tomáš Stanislavčík, Dora Viceniková

Jury in den Jahren 2002 - 2011: Radmila Hrdinová, Jana Machalická, Zdeněk A. Tichý, Milan Uhde