background-03.jpg

statuten

Josef Balvín-Preis

Präambel

Der Preis des Prager Theaterfestivals deutscher Sprache wird jährlich von der Theaterleitung ausgeschrieben. Der Preis wird für die beste Inszenierung eines im Original in deutsch geschriebenen Werkes verliehen, die in der vergangenen Saison in der Tschechischen Republik entstanden ist. 
Ziel des Wettbewerbs ist es, künstlerisch wertvolle Inszenierungen deutschsprachiger Autoren auf tschechischen Bühnen zu fördern, dazu beizutragen, dass das tschechische Theater in den deutschsprachigen Ländern stärker wahrgenommen wird, und die preisgekrönte Inszenierung mit den ausgewählten Inszenierungen aus dem Theaterschaffen der deutschsprachigen Länder direkt zu konfrontieren.

Wettbewerbs-Satzung

1) Das Prager Theaterfestival deutscher Sprache schreibt den Preis jährlich aus, und zwar stets zu Beginn der neuen Theatersaison. Das Anmeldeformular für den Wettbewerb ist auf der Internetseite des Theaterfestivals abrufbar, ebenfalls kann es unter der Festivaladresse angefordert werden. In der Anmeldung müssen angegeben werden: Name des Theaters, Titel der Inszenierung, Name des Autors, Datum der Premiere oder der ersten Reprisen.

2) Teilnahmeberechtigt für den Wettbewerb ist jedes professionelle Theatersubjekt, das in der jeweiligen Saison, spätestens bis zum 31.5., einen Text eines deutschsprachigen Autors, in tschechischer Sprache einstudiert.

3) Die eingereichten Inszenierungen werden von einer vierköpfigen Jury begutachtet. Die Jury wählt den Sieger bis zum 15. Juni aus und teilt ihre Entscheidung einem Gremium mit, in dem die Leitung und Dramaturgie des Festivals sowie die Allianz Kulturstiftung vertreten sind. Die mit der Arbeit der Jury zusammenhängenden Kosten trägt das Festival.

4) Der Preis des Prager Theaterfestivals deutscher Sprache ist für das künstlerische Team, geleitet vom Regisseur der Siegerinszenierung bestimmt. Darüber hinaus wird die ausgezeichnete Inszenierung in das Programm des Festivaljahrgangs nach der jeweiligen Theatersaison aufgenommen. Der Preis wird von einem Vertreter der Jury vor oder nach der Aufführung der ausgezeichneten Inszenierung beim Festival überreicht.

Jury: Eva Langšádlová, Marie Reslová, Tomáš Stanislavčík, Dora Viceniková

Jury in den Jahren 2002 - 2011: Radmila Hrdinová, Jana Machalická, Zdeněk A. Tichý, Milan Uhde