Das nächste Programm

Online Diskussionen unter facebook.com/theater.cz:

Mittwoch 30. 11., 16:00
Online-Gespräch mit Mehdi Moradpour 
zur Inszenierung "Like Lovers Do (Memoiren der Medusa)", Münchner Kammerspiele

Mittwoch 30. 11., 17:00
Online-Gespräch mit Lukas Holzhausen 
zur Inszenierung "Ein Mann seiner Klasse", Schauspiel Hannover

Mittwoch 30. 11., 18:00
Online-Gespräch mit Antú Romero Nunes a Clara Topic-Matutin 
zur Inszenierung "Der Diener zweier Herren", Berliner Ensemble


HIER können Sie das vollständige Programm im pdf-Format herunterladen.

27. Festivaljahrgang

Liebe Freunde des Festivals,
der 27. Jahrgang findet vom 9. November bis 4. Dezember 2022 unter dem Motto Herr*innen statt. Auf der Programmseite stellen wir Ihnen das diesjährige Hauptprogramm und die begleitenden Produktionen vor. Der Kartenvorverkauf im GoOut-Netzwerk.
Wir wünschen Ihnen einen wunderbaren Herbst und wir sehen uns während des Festivals!

Open Call 2022

Wir haben einen Opencall für interessante, originelle Projekte von Studierenden und Absolvent*innen deutschsprachiger Theaterhochschulen für das Jahr 2022 ausgeschrieben.
Das Prager Theaterfestival deutscher Sprache versucht auf die aktuellen Impulse der zeitgenössischen Theaterkunst zu reagieren. Deswegen wollen wir interessante, originelle Projekte von Studierenden deutschsprachiger Theaterhochschulen oder deren Absolvent*innen unterstützen. Deshalb rufen wir junge Theaterkünstler*innen dazu auf, sich mit ihren Inszenierungen zu bewerben. Wir erwarten qualitativ hochwertige Theaterprojekte, die in Bezug auf Dramaturgie, Regie, szenografische Konzeption oder schauspielerische Leistungen außergewöhnlich sind.

Für die erste offene Ausschreibung des Festivals meldeten sich insgesamt 32 Produktionen. Wir danken allen Künstler*innen für ihr Interesse und ihre Teilnahme und hoffen, dass wir ihnen auch in den nächsten Jahren begegnen werden. Die Auswahl des Preisträgers war nicht einfach und erfolgte in mehreren Runden, aus denen sich folgende Bewertungsreihenfolge ergab:

Finalisten:

28 Milliarden, Paula Kläy und Guido Wertheime, Regie: Basil Zecchinel, Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin

R·A·G·E!, Regie: Laura Schinzel, Theaterakademie August Everding in München

3 Schwestern, nach Tschechow, Regie: Alina Sobotta, Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerproduktion von 3 Schwestern, die am 2. Dezember im NoD aufgeführt wird.